Grußwort der Industrie- und Handelskammer

Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Festgäste,

„Tradition pflegen heißt nicht, Asche aufbewahren, sondern Glut am Glühen halten.“ Dieses Zitat des französischen Historikers Jean Jaurès trifft meines Erachtens perfekt auf den 750. Kalten Markt in Ortenberg zu. Denn hier wird die Tradition gelebt, dabei aber die Innovation nicht vergessen! Der einstige Kram- und Viehmarkt wurde bereits vor 52 Jahren um eine Leistungsschau erweitert, die Ausstellern aus der Region und darüber hinaus die Möglichkeit bietet, ihre Produkte und Dienstleistungen einem breiten Publikum zu präsentieren. Und das auf einer mittlerweile 1.500 qm umfassenden Ausstellungsfläche.

Gerade die kleinen und mittelständischen Betriebe sind es, die unsere Region prägen, die für Arbeitsplätze sorgen, ausbilden und das Gemeinwesen unterstützen. Umso wichtiger ist es, dass sie uns erhalten bleiben! Die rund 50 Aussteller haben erkannt, dass der „Kaale Määrt“ nicht nur ein großes Volksfest und Aushängeschild der Region, sondern auch ein strategisch wichtiges Marketinginstrument darstellt. Denn trotz Internet und Co. stellt noch immer der persönliche Dialog die höchste Form der Kommunikation dar: Mit Kunden, mit anderen Ausstellern, aber auch mit potenziellen Auszubildenden. Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ein wichtiger Aspekt!

Im Jubiläumsjahr ist das Angebot des „Kalten Marktes“ so umfangreich und vielseitig wie nie zuvor: Neben den beiden großen Ausstellungszelten und einem mit 400 Ständen sehr gut bestückten Krammarkt erwartet die zahlreichen Besucher aus Nah und Fern vor allem der traditionelle Pferde- und Viehmarkt, auf dem sich neben Hasen, Enten und Ziegen sogar Lamas tummeln. Begeistern wird zweifelsohne auch das vielseitige Pferde-Show-Programm mit Pferdefußball, Zweispänner-Kutschen-Geschicklichkeitsfahren und Pferdeprämierung. Wer es moderner mag, kann mit dem „Riesenrad Jupiter“ oder dem Flugzeugsimulator „Venturer“ so richtig abheben und das lebendige Ortenberg mal von oben betrachten…

In diesem Sinne wünsche ich dem Markt einen guten Verlauf!

Ihr Rainer Schwarz (Präsident der IHK Gießen-Friedberg)